Das Altern stoppen – oder – gesund altern?

Jaja, werd Du erstmal 30… wenn mir das früher jemand sagte, war mir der Gedanke schon etwas mulmig. Doch jetzt, mit über 30, höre ich das immer noch und frage mich: Geht DAS wirklich an so vielen Leuten vorbei?

Weniger altern, wer will das nicht? Am Ende des Tages – oder Jahres – können wir die mit dem Alter einhergehenden, negativen Veränderungen wohl kaum aufhalten. Oder etwa doch? Wir können sie definitiv aufhalten und gesund altern. Außerdem bringt das Alter auch einige Vorteile mit sich, die man zu nutzen wissen sollte.

DAS macht alt

Bevor wir dazu kommen, was jung und gesund hält, sollst Du auch die Schattenseite kennen.

Alt wird oft mit verbraucht und kaputt assoziiert. Wenn ich mich mittlerweile unter Gleichaltrigen umsehe, wundert mich das nicht. Männer um die 30, die schwabbelnde Bäuche, hängende Gesichter und leere Augen haben. Frauen, die schon meist ab Mitte 20 nicht mehr ansehnlich sind. Und fast alle haben bereits körperliche Gebrechen und sind degeneriert.

Es wird Dich nicht überraschen, was die Ursachen dafür sind.

Es ist der Lebenswandel. Es fängt mit den Gedanken an und hört mit Rauchen auf. Schauen wir uns das kurz und knapp an.

Alterungsprozesse sind natürlich und finden hauptsächlich auf Zellebene statt. In diesem Artikel vom Max Planck Institut findest Du Hintergrundinfos, aber jetzt soll es um die Praxis gehen:

Rauchen, übermäßiger Alkoholkonsum, Zucker, Schlafmangel und chronischer Stress machen alt. Es geht dabei nicht nur um die Alterung der Haut, sondern um Zellgesundheit, Stoffwechsel, Belastbarkeit und Leistungsfähigkeit. Nur schwere Geschütze wie harte Drogen können noch mehr schaden anrichten.

Alkohol und Zucker vermeiden…  ok, das geht ja noch, aber Stress?
Und was sonst kannst Du dafür tun, gesund zu altern?

Weniger Altern – das System zu Deinen Gunsten nutzen

Es ist eigentlich so einfach.
Gesunde Gedanken, gute Nährstoffe, genügend Schlaf und der Faktor X.

Und nein, dieser X Faktor ist nicht die Genetik. Denn zugegeben, letzte hat definitiv Einfluss, aber in den meisten Fällen weitaus weniger als angenommen.

Wenn Du ständig negative Gedanken pflegst, löst dies Stressreaktionen aus. Stress macht Dich insulinresistent, Du bekommst Bauchfett und/ODER schläfst nicht gut, hast Kopfschmerzen, bist reizbar, morgens müde, abends wach und fühlst Dich nie richtig fit.

Man könnte fast schon sagen, dass negative Gedanken und Stress der wichtigste Faktor beim Thema Altern sind. Denn wenn Du positive Gedanken pflegst, hast Du auch viel mehr Energie, Freude und Willenskraft, Dich um Deinen Körper zu kümmern. Dir Gutes zu tun und Schlechtes zu unterlassen – noch besser: Destruktive Dinge (rauchen, saufen, glotzen, fressen …) durch Konstruktive zu ersetzen.

Die mentale Grundlage ist also auch hier – wie bei allem – entscheidend.
Die Tools dafür werden sich auch nicht mehr ändern: Journale, Rituale und Arbeit an sich selbst. Im Idealfall – und dass ist der schnellste Weg – die Neuprogrammierung der eigenen Identität. Anderes Thema und dazu gibt es auch ein vollständiges Coaching bei mir. Zurück zum jung bleiben.

Stressreduktion Kurs
Effektive Methoden zur Stressreduktion – mit Psychologin Davina Fisseler

Diese Nährstoffe halten jung

Im Prinzip ist es ganz einfach: Meide große Mengen an Giften und nutze gesunde, nährstoffreiche Nahrungsmittel – eine Liste dazu bekommst Du sogar in Intelligent Essen. Destruktive Nährstoffe sind in erster Linie Transfette, zu viele Omega-6-Fettsäuren, Zucker und Gluten.

Ein neuer Mythos ist, dass vegane Ernährung jung halte und Fleisch altern ließe. Das ist falsch. Vegane Ernährung ist in 99% der Fälle Mangelernährung und hat im Vergleich zu einer gesunden omnivoren Lebensweise nur Nachteile. Qualitativ hochwertiges Fleisch hingegen enthält nicht nur Protein, sondern auch diverse Mineralstoffe und Aminosäuren, die sich vorteilhaft auswirken.

Besonders spannend ist dabei übrigens das tierische Kollagen – in der üblichen, westlichen Nahrung kaum noch vorkommend, denn Du findest es in erster Linie in Knochen, Haut und anderem Bindegewebe des Tieres. Dieses Bindegewebe findet selten den Weg auf unseren Teller, ist aber extrem gut für? Unser eigenes Bindegewebe! Straffe, glatte Haut. Und natürlich auch gesunde Knochen und Gelenke.

Du möchtest keine Beinscheibe essen?
Ich auch nicht, deswegen nutze ich ein Kollagen Nahrungsergänzungsmittel. Wichtig ist dabei, dass es sich um Kollagenpeptide handelt. Mein Favorit ist das Kollagen von Edubily.

Ansonsten sind es natürlich Basics: Vitamine und Mineralstoffe. Obst, Gemüse, Nüsse, die magischen Eier… gute Fette… möglichst wenige Entzündungen im ganzen Körper, denn Entzündungen machen ebenfalls alt.

Außer? Entzündungen durch

natürliche Stressoren. Anpassungsreize.

Du weißt, was das heißt: Training.

Wer kein Krafttraining macht, ist wirklich selbst Schuld, wenn er nicht nur schnell alt aussieht, sondern auch gebrechlich, hilf- und nutzlos wird. Die mentale Grundlage fürs Durchhalten muss natürlich her – und im Idealfall auch die professionelle Anleitung. Ich helfe übrigens Highperformern und Führungskräften dabei, einen leistungsfähigen Körper mit einer gesunden Optik zu erschaffen. Ohne Diät. Mit Biohacking und meinem Elite-Coaching-System.

Es gibt aber noch andere, wichtige, natürliche Stressoren.

Simpel auf den Punkt?
Hitze. Kälte – z. B. Eisbaden oder ein knackiger Winterspaziergang im Shirt? Nein, das ist nicht beknackt, sondern gesund. Schwache Leute, die keine Willenskraft haben, werden sicher darüber lachen – einen starken Menschen interessiert so etwas nicht.

Eiswasser baden - die Wissenschaft dahinter von intelletics.com
FAQ zum Eisbaden

Sauna und Eisbecken sind übrigens ein wahrer Jungbrunnen. Und Waldspaziergänge ebenfalls.

Apropos Spaziergänge – Bewegung ist das A und O.

Denn unsere Zellgesundheit steht und fällt mit der Gesundheit der Mitochondrien. In den Mitochondrien wird Energie produziert. Lebensenergie. Sie sorgen dafür, das Du läufst. Und sie brauchen nichts weiter als ein paar Nährstoffe (z. B. Magnesium, Cholin, …) und genug Bewegung. Übrigens idealerweise auch Cardiotraining – es muss ja kein Halbmarathon sein.

Es ist eben die Entscheidung, ob man jung und gesund bleiben will und eine Runde spazieren geht oder sich lieber vor Netflix oder den Fernseher hängt, wo schnelle Augenbewegungen die Stresssysteme triggern (und dadurch chronischen Stress verstärken) und am nächsten Tag einen Film oder eine Folge mehr gesehen hat, die das Leben nicht bereichert. Dadurch weniger insulinsensitiv ist und natürlich auch schlechter schläft… Denn:

Schlaf ist ein weiterer Gamechanger gegen das Altern.

Genug Schlaf.
Und gute Schlafqualität – ergo: Tiefschlaf.

Klar, man kann Supplemente wie Melatonin nehmen, um auch nach einem Action Film in den Tiefschlaf zu kommen, aber glaub mir, die Schlafhygiene ist der wichtigere Faktor. Netflix, vllt nebenbei noch unbewusstes Essen und dann erschöpft, mit dem Kopf voller fremder Gedanken ins Bett? Oder zentriert und wirklich entspannt einschlafen? Natürlich macht das einen Unterschied.

Meine Top Tipps für guten Schlaf sind definitiv eine gute Schlafhygiene, ein Abendspaziergang, Melatonin und exogene Ketone.

Biohacking um das Altern zu stoppen?

Naja, wir sind jetzt an einem Punkt, an dem wir wissen: Stoppen kann man es (noch) nicht. Wenn ich allerdings noch ein paar zusätzliche Hacks preisgeben soll, dann sind es diese hier:

  • Myostatin Blocker nutzen – natürliche
    Heißt z.B.? Eier essen! Eier enthalten übrigens auch Cholin und sind gut für die Mitochondrien.
    Wichtig: Solltest Du noch dem Mythos aufsitzen, dass Eier gesundheitsschädlich sind, hast Du garantiert auch an anderen Stellen massiven Aufholbedarf und kannst extrem von Intelligent Essen profitieren.
    Kreatin und die Epicachetine aus Kakao sind weitere mögliche Myostatinblocker.
  • Stress reduzieren
    Durch gesunde Ernährung, gesunde Gedanken und natürlich auch mit Technik.
    Atemtechniken helfen hier bereits extrem. Und wenn es unbedingt über Supplemente gehen soll?
    Dann ist hier Ashwaghanda spannend – ein Artikel dazu wird noch kommen – und natürlich auch:
  • Exogene Ketone, weil sie Deine Schlafqualität verbessern, Entzündungen reduzieren und gut für die Mitochondrien sind.
  • Genug Protein und Kollagen sind essenziell.
  • Sorge unbedingt für genug guten Schlaf.
  • Achja, beinahe vergessen: Fasten. Einfach mal nichts essen.
    Wer das nicht kann, hat in 99% der Fälle ein Stoffwechselproblem.
    16/8 ist sicherlich eine Idee, aber es müssen garnicht so starre, feste Zeiten sein – Du bist ein lebendiges Wesen und Dein Körper unterliegt Zyklen. Es darf länger sein, aber auch kürzer. Easy.

Das klingt nach viel, ist aber am Ende super easy, weil es immer dieselben Dinge sind, die auf das Konto einzahlen. Basics, die sowieso jeder draufhaben sollte. Geh zum Sport, iss vernünftig, schlaf gut und nutz nebenbei noch ein paar Supps und Biohacks – fertig.

Gesund altern ist keine Kunst. Sondern?

Eine Frage des Wissens und Wollens.

Hast Du offene Fragen oder möchtest mir persönliche Rückfragen stellen – ganz egal ob zum Coaching, einem Produkt oder einfach inhaltlich zu diesem Artikel? Dann nutz gern das Kontaktformular unter dem Bild.

Herzliche Grüße
Dein Vincent

    Bitte beachten: Das Formular kann nur mit der Zustimmung zur Datenschutzerklärung gesendet werden!

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
    Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
    Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

    Menü