Die entscheidenden Faktoren, damit Du auch in harten Zeiten in Form bleibst

Sicher kennst Du das: Plötzlich ist auf der Arbeit extrem viel los. Es passiert irgendetwas in der Familie. Du hast einfach einen ungeplanten Work Overload und Dein bisheriges Sportpensum ist da definitiv nicht mehr unterzubringen.

Viele Leute machen hier das Schlimmste überhaupt:
Sie kommen raus.
Sie hören über Wochen auf, Sport zu treiben.
Das Motto: Mein bisheriger Trainingsplan oder garnicht.

Die Konsequenzen?

  1. Der Wiedereinstieg gestaltet sich mühsam und schmerzhaft.
  2. Form und Leistungsfähigkeit gehen den Bach runter.

Absolut unnötig.

Der entscheidende Unterschied

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wenn Du schon etwas trainiert bist, weißt Du: Um stärker und belastbarer zu werden und die Optik sportlicher zu machen, braucht es: Progress. Progressiv geplantes, anstrengendes, regelmäßiges Training + die richtige Ernährung etc.

Wichtig: Den Status Quo zu halten, ist ein komplett anderes Game!

Dafür brauchst Du drei Basics:

  1. Bewegung – das muss nicht einmal Training sein
    Es reicht in den ersten beiden Wochen schon, wenn Du Dich einfach ein paarmal pro Woche bewegst.
    Beispiele?
    Eine Runde Laufen, schwimmen, zügig spazieren, etwas Mobilty… ein 5-minütiges Miniworkout…
    Entscheidend hier: Du benutzt Deine Muskulatur.
  2. Und wenn es länger dauert?
    Naja, es kann auch schonmal sein, dass man 2 oder 3 harte Monate hat. Wenn einem die Leistungsfähigkeit und Gesundheit wichtig ist, ist der entscheidende Faktor jetzt: Maximal effizientes Erhaltungstraining in Kombination mit etwas Bewegung im Alltag.
    Heißt?
    Wenigstens einmal pro Woche die wichtigsten Grundbewegungen unter intelligent geplanter Belastung abrufen. Sorry, etwas greifbarer: Du suchst Dir Deine wichtigsten Grundübungen raus und machst 2 Sätze mit über 80% Deines Maximalgewichtes bei RPE9. Also zB. 2 Sätze Kniebeugen im Bereich von 3-8 Wiederholungen bei RPE9, selbiges für Klimmzüge und Presses – eben abhängig davon, wie Dein Training so aussieht.
    Erhaltungsreize Muskulatur und Kraft
    Für maximale Effizienz kannst Du Deine 2-4 Main Lifts einfach in einem Zirkel oder Supersätzen trainieren.
    Die anderen Grund-Bewegungsmuster trainierst Du in einem knackigen 15-minütigen Zirkel hinterher oder bei in einem ähnlichen Format zu einem anderen Zeitpunkt. Easy.
  3. Ernährung – the basic Basics
    Dazu – gerade, wenn Du sehr eingespannt bist – ist Protein essenziell, damit Deine Muskulatur und Dein Immunsystem optimal versorgt sind. Wenn Du ein alltagstaugliches System wie Intelligent Essen dann schon eingespielt hast, ist Ernährung aber so oder so nicht das Thema.

Fazit?

In Form und gesund bleiben – und das über Wochen bis Monate – ist mit minimalem Aufwand machbar, wenn Du weißt, wie. Solltest du gerade in genau dieser Situation sein und Hilfe bei der Umsetzung benötigen, schreib mir am besten über das Kontaktformular am Ende der Seite. Denn viele meiner Klienten sind sehr beschäftigt und haben teilweise Zeiten, in denen es hart auf hart kommt. Gerade dann ist die Gesundheit besonders entscheidend und die wahre Disziplin und Stärke offenbart sich.

Gewinner finden Wege, Verlierer Ausreden.

In diesem Sinne: Bleib dran, damit Du weiter die Person bist, die Du mit Freude und stolz im Spiegel siehst. Ein geiler Typ, der nie aufgibt und sein Ding durchzieht. Es geht hier nicht (nur) um den Körper, sondern vor allem ums Prinzip. Do it, Du kannst das!

Herzliche Grüße
Dein Vincent Braukämper
Strength & Performance Coach,
Dozent, Bestseller Autor

Strength und Performance Coach in Bochum

    Bitte beachten: Das Formular kann nur mit der Zustimmung zur Datenschutzerklärung gesendet werden!

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
    Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
    Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

    Menü