Keine Heißhungerattacken mehr.  Ein hohes Energielevel statt Müdigkeit. Maximale Fettverbrennung bereits innerhalb weniger Wochen. Muskelschutz und ein extremer mentaler Fokus  bereits unmittelbar nach der Einnahme. Das klingt zu schön, um wahr zu sein. Doch genau davon liest man nun immer wieder bei hunderten Anwendern sogenannter „exogener Ketone“. Ist das Fake oder ist da wirklich was dran?

Genau das teste ich jetzt für Dich. Ich habe mir die 10-Tages-Challenge exogene Ketone bestellt (nicht ganz günstig, aber „billige“ Ketone, z. B. Himbeerketone, wirken i. d. R. nicht – und wenn, dann schon richtig!), werde sie durchziehen und Dir berichten, wie meine Erfahrungen waren.

Die Basis

Bevor wir allerdings dazu kommen, sollst Du verstehen, warum das Ganze funktionieren kann.
Wenn Du meinen Bestseller („Intelligent Essen“) gelesen hast, weißt Du, dass ich absolut kein Freund von großen Versprechen oder Wundermitteln bin. Und ganz egal, was exogene Ketone bei mir für Ergebnisse oder Veränderungen erzielen: Ich lebe größtenteils gesund, trainiere mehrmals die Woche und bewege mich jeden Tag.

Jedoch interessant: Je ungesünder der Lebensstil von Menschen, desto größer scheinen die Effekte der exogenen Ketone zu sein. Doch ohne ein Mindestmaß an gesunder Ernährung oder Sport ist so oder so kein gesundes Leben möglich – das ist die Basis. Solltest Du also momentan noch vollkommen inaktiv und ungesund leben, fang also bitte erst einmal mit den Basics an, bevor Du Dich an die Next-Level-Tools wagst.

Was sind Ketone? – Einfach erklärt.

Ketone – bzw- Ketonkörper sind Energielieferanten.
Es gibt verschiedene Arten der Energieproduktion: Glykolyse (Verbrennung von Kohlenhydraten), Lipolyse & β-Oxidation (Fettverbrennung) und die Ketogenese (nach der β-Oxidation). Bei der Ketogenese werden Ketonkörper genutzt – wenn sie denn verfügbar sind! Denn wenn der Stoffwechsel verlernt hat, sie zu produzieren und damit zu arbeiten, verzichtest Du auf die wichtigsten Vorteile der Ketone:

  • Das Gehirn kann (wenn es – so wie es natürlich ist – daran angepasst ist) Ketonkörper als Energiequelle nutzen und benötigt dann keine Kohlenhydrate –> Mehr Fokus, Konzentration, keine „Unterzuckerung“ mehr.
  • Ketone verhindern Muskelabbau, wenn Du mal länger nichts isst.
  • Ketonkörper können (chronische, unterschwellige) Entzündungen regulieren und haben Potenzial, dadurch verursachte Problematiken (möglicherweise sogar Krankheiten) zu beheben. Unterschwellige Entzündungen sind ein Thema für sich – je älter Du wirst, desto kritischer. Deswegen habe ich darüber sogar ein ganzes Kapitel in Intelligent Essen geschrieben. Hier aber noch ein paar Unterpunkte dazu: Weniger Entzündungen führen zu:
    • Besserer Insulinsensitivität –> Besserem Muskelaufbau
    • Besserem Immunsystem –> Weniger Krankheit bzw. mehr Gesundheit
    • Weniger Müdigkeit und Trägheit im Alltag.
    • Weniger Zellalterung und besserer Regeneration von Verletzungen

    • Doch weiter zu den direkten Wirkungen von Ketonen und der Fähigkeit, diese zu nutzen:
  • Ketonkörper erhöhen die Aktivität der Mitochondrien – also die Energieproduktion (es werden Kalorien verbrannt) und Du fühlst Dich energievoll
  • In Kombination mit Fasten (z. B. 16 Stunden Fasten, 8 Stunden Essen) führen Ketone zu einer starken Produktion von Neutrophinen – die lassen Nervenzellen regeniereren und wachsen und verbessern ebenfalls die Insulinsensitivität

Ok, Stop!

Jetzt schweife ich in Details ab, die Dich vielleicht schon gar nicht mehr interessieren. Denn viel spannender ist doch die Frage: Funktioniert das auch bei Dir und vor allem: Funktioniert auch dieser schnelle Weg, über exogene Ketone?
PS: Wenn Du ungeduldig bist und einfach wissen willst, ob es geklappt hat: In diesem Artikel erzähle ich Dir, wie mein Selbstexperimant ausgegangen ist.

Der normale, lange Weg in die Ketose

Normalerweise ist es nämlich ein ziemlicher Akt, in die Ketose zu kommen – das ist der Zustand, in der Körper eigene Ketonkörper produziert und diese als Energiequelle benutzt. In der Regel sind dafür Tage bis Wochen mit stark kohlenhydratreduzierter Ernährung nötig – und eine gute mitochondriale Gesundheit. Um letztere brauchst Du Dir in der Regel keine Sorgen machen, wenn Du Dich regelmäßig bewegst und ausgewogen ernährst (vor allem kein Mangel an Magnesium, Carnitin, Vitaminen und Aminosäuren). Check?

Gut, wenn Du keine Lust auf 4-20 Tage Ultra Low Carb Ernährung hast, aber trotzdem von all diesen Vorteilen profitieren willst, sind die exogenen Ketone spannend für Dich. Es gibt noch nicht viele Studien, die zeigen, dass exogene Ketone genauso wirken wie die vom Körper selbst produzierten. Das ist quasi Neuland. Die Ergebnisse aus der Praxis sprechen jedoch für sich.

Wichtig: Gesundheitliche Bedenken gibt es keine und die Ergebnisse anderer Menschen haben mich bisher nur staunen lassen. Deshalb teste ich das Ganze nach dem Credo: Man sollte IMMER den wissenschaftlichen Background kennen, aber genauso die praktischen Ergebnisse in seine Erwägungen einbeziehen. Deswegen habe ich gerade die 10-Tage-Challenge bestellt und werde sie starten, sobald das Packet da ist. Über die Ergebnisse berichte ich dann in den kommenden Wochen hier im Blog.

EDIT: Ich habe die Challenge durchgezogen und in diesem Artikel erfährst Du, ob es geklappt hat!
Besserer Fokus durch exogene Ketone

Beste Grüße
Dein Vincent

Titelbild by Fotojob Philipp

PSS: Meinen Log zur 10 Tage Keto Challenge findest Du hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü